Medusenblut

Details

Der fĂŒnfte Erzengel

Andreas Gruber
Medusenblut / Shayol Verlag, 148 Seiten, Pb, ISBN 3-926126-39-6
12,90 €

IM LAGER

Aus dem Inhalt:

Verlassene HerrenhĂ€user, Nervenheilanstalten und Friedhöfe - Andreas Gruber weiß die klassischen Sujets der Horror-Story geschickt in ein modernes Umfeld einzupassen. Nicht auf den harschen Effekt kommt es ihm an, sondern auf das subtile Grauen, das sich allmĂ€hlich der Herzen seiner Leser bemĂ€chtigt, sich durch die HintertĂŒr in ihre Vorstellungswelt einschleicht und ihnen zu spĂ€ter Stunde den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Neun ErzĂ€hlungen und Novellen sind in Der fĂŒnfte Erzengel enthalten, und dem geneigten Leser sei empfohlen, nicht alle auf einmal zu goutieren. Denn wie sagt Andreas Gruber in seinem Vorwort: "Und nun wĂŒnsche ich Ihnen viel VergnĂŒgen mit den vorliegenden neun Geschichten - mögen sie Ihnen den Schlaf rauben ..."
Die Erstausgabe erschien im August 2000 als neunter Band der Reihe »Medusenblut«. FĂŒr die vorliegende Neuausgabe wurde der Text vollstĂ€ndig ĂŒberarbeitet und mit einem neuen Vorwort des Autors versehen. Das Buch ist eine Gemeinschaftsedition der Verlage Medusenblut und Shayol.

Über den Autor:

Andreas Gruber schreibt vorwiegend routinierte Horror- und Science-Fiction-ErzÀhlungen unterschiedlicher Spielarten, veröffentlichte bisher in Magazinen (Alien Contact, Fantasia, Solar X u.a.) und Anthologien der Edition Dum und des Aarachne Verlags. Im Shayol Verlag erschien seine preisgekrönte SF-Sammlung Die letzte Fahrt der Enora Time.


PRESSE